Aktivistin holt Konföderierten-Flagge ein

Die Flagge der Südstaaten vor dem Parlamentsgebäude des US-Bundesstaats South Carolina wurde Samstagmorgen von der Filmemacherin, Musikerin und Aktivistin der Black Lives Matter-Bewegung Brittany „Bree“ Newsome vom Mast entfernt. Die schwarze Aktivistin kletterte am frühen Morgen auf den neun Meter hohen Fahnenmast und kam mit der Flagge in der Hand wieder herunter. Die Fahne gilt als Symbol für Rassismus und die weiterhin existierende Ideologie einer „white supremacy“ (weißen Vorherrschaft) in den USA.

Um die immer noch vor offiziellen Gebäuden wehende Fahne der Konföderierten (die im amerikanischen Bürgerkrieg für den Erhalt der Sklaverei kämpften) war nach den rassistischen Todesschüssen in der afroamerikanische Emanuel African Methodist (AME) Episcopal-Kirche in Charleston in South Carolina vor ca. zwei Wochen eine heftige Auseinandersetzung entbrannt. Es existieren Fotos, auf denen der Täter mit einer Südstaaten-Flagge posiert. Die Aktivistin Bree Newsome machte jetzt deutlich, wie einfach sich der „Flaggen-Streit“ lösen lassen würde – auf twitter wurde danach der hashtag #KeepItDown kreiert.

Bree Newsome selbst sowie ein Unterstützer, der auf dem Boden blieb, wurden direkt im Anschluss an die Aktion festgenommen. Mittlerweile befinden sie sich allerdings gegen Kaution wieder auf freiem Fuß. Es sollen bis zu drei Jahre Haft und eine Geldstrafe von bis zu 5.000 US-$ wegen „Verunstaltung eines Denkmals“ drohen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.